Stressmanagement und Resilienz2019-04-16T17:40:52+00:00

1. Analysieren

Erfassung der individuellen Stressbelastung und Ermittlung des Handlungsbedarfes
Den Themen Stress und Stressbewältigung wurde in jüngster Zeit immer mehr Aufmerksamkeit zuteil. Die Zahl der aufgrund von Stressfolgen Krankgeschriebener hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Dauerhafte Belastungen können sich langfristig in Form von Verspannungen und Rückenschmerzen, Erschöpfung und Ausgebrandsein, Schlafstörungen und Gereiztheit manifestieren. Auch die Arbeitsqualität leidet, wenn der Mitarbeiter überlastet ist.

Psychische Belastung am Arbeitsplatz resultiert in der Regel aus vier unterschiedlichen Quellen:

Abbildung 1: Psychische Belastungen am Arbeitsplatz (nach Schwarzmann, 2011, S. 6)

Obwohl auf jede Person die gleichen Belastungen einwirken, wird die resultierende Beanspruchung von jedem Individuum anders empfunden.  Wie eine Person auf eine Situation reagiert und wie sie empfunden wird, wird stark durch die individuellen Ressourcen beeinflusst (z. B. soziales Gefüge, familiäre Unterstützung, Handlungsspielraum und psychische Widerstandskraft).

person

Abbildung 2: Individuelles Beanspruchungsempfinden als Resultat der Belastung und Ressourcen

Mittels eines wissenschaftlich fundierten Analysetools ermitteln wir die aktuelle Stressbelastung Ihrer Mitarbeiter, werten die Ergebnisse aus und geben individuelle Handlungsempfehlungen.

Empfehlungen für die Praxis könnten hier sein:

  • Analyse der organisationsbedingten Stressquellen und individuellen Stressursachen
  • Stressreduktion auf der organisatorisch/ strukturellen Ebene
  • ein kombinierter Ansatz aus verhaltens- und verhältnisorientierten Interventionen
  • nachhaltige Implementierung in das Unternehmensportfolio für langfristige Gesundheit im Unternehmen
  • Entspannungskurse (PMR)

2. Informieren

Seminar zum Thema Stress und Stressmanagement („Stress-Attack“)
Die Teilnehmer sollen durch Partizipation am interaktiven Seminar „Stress Attack“ ein besseres Verständnis für Stress und dessen Ursachen entwickeln, um weitergehend ihre persönlichen Stressoren zu erkennen und durch die Anwendung von Bewältigungsstrategien adäquat zu reagieren. Durch unsere Übungen sollen psychische, kognitive und physische Ressourcen gestärkt werden.

Wir wollen die Teilnehmer zu einer lebenslangen, gesundheitsförderlichen Betätigung motivieren und ihnen Werkzeuge mit an die Hand geben, mit denen sie im Alltag besser mit stressigen Situationen umgehen können. Im Kurs sollen die ersten Impulse für eine langfristige, gesundheitsförderliche Verhaltensänderung gesetzt werden.

3. Entspannen

Entspannungsverfahren (PMR)
Das Prinzip der Progressiven Muskelentspannung basiert auf der Annahme, dass eine erhöhte geistige oder seelische Belastung mit einer höheren muskulären Anspannung einhergeht und umgekehrt. Durch Entspannung der Muskulatur solle eine Entspannung der Psyche herbeigeführt werden.

Innerhalb der 8 jeweils 60 Minuten dauernden Kurseinheiten sollen die Teilnehmer durch progressive Anspannung und Entspannung einzelner Muskeln für muskuläre Anspannungen sensibilisiert werden, die als Hinweis auf Stress interpretiert werden können. Ziel ist es, erste Anzeichen von Stress schnell zu erkennen und entsprechend mit Gegenmaßnahmen zu reagieren. Ein Trainer begleitet die Teilnehmer durch die Entspannung und steht im Anschluss an den Kurs für offene Fragen gern zur Verfügung. Langfristig soll ihren Mitarbeiter hierdurch zu mehr Achtsamkeit verholfen werden, um Dauerstress zu vermeiden und Gesundheit und Wohlbefinden zu erhalten.

Auf unsere betriebliche Gesundheitsförderung vertrauen:

Auf unsere betriebliche Gesundheitsförderung vertrauen: